Berufsfelderkundung

In Klasse 8 sollen die Schülerinnen und Schüler aller Schulformen, anknüpfend an die Ergebnisse aus dem Potentialcheck, mindestens 3 Berufsfelder erkunden. Die Berufsfelderkundungen finden vorrangig in Betrieben statt.

Bei der jeweils eintägigen Berufsfelderkundung (BFE) erfahren die Schülerinnen und Schüler exemplarische Einblicke in berufliche Tätigkeiten und in die betriebliche Praxis. Dies geschieht durch praktische Übungen und kleine Arbeitsproben, den Austausch mit Auszubildenden und Ausbildern sowie den Besuch von einzelnen Arbeitsplätzen und Erläuterungen der Tätigkeiten. Die Berufsfelderkundungen unterstützen die Jugendlichen dabei, realistische Vorstellungen von betrieblichen  Aufgaben und Zukunftsperspektiven zu bekommen.

Die Durchführung von Berufsfelderkundungen im Rhein-Erft-Kreis wird auch im Schuljahr 2018/2019 durch den Einsatz einer Online-Plattform mit Buchungsfunktion unterstützt. Für das Buchungsportal sind 3 feste Tage bestimmt worden, an denen das Online-Buchungsportal genutzt werden kann:

1. BFE-Tag: Donnerstag, der 24. Januar 2019
2. BFE-Tag: Donnerstag, der 28. März 2019
3. BFE-Tag: Dienstag, der 02. Juli 2019

Schulen können im Rahmen ihrer Jahresplanung weiterhin bestehende Kooperationen nutzen und abweichende Zeitpunkte zur Durchführung der BFEs festlegen und ggf. auch überregionale Angebote nutzen. Eine Übersicht über die Berufsfelder und Kriterien finden Sie hier.

Weitere Informationen rund um das Thema Berufsfelderkundungen im Rhein-Erft-Kreis finden Sie auf dem Portal www.berufsfelderkundung-rek.de selbst.

Wenn Sie Berufsfelderkundungsplätze melden wollen, können Sie ihr Angebot direkt in das Portal eingeben! 

Praxiskurse

Praxiskurse sind für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf der Klassen 9 und 10 und stellen ein vertiefendes Berufsorientierungsangebote in betriebsnahen Kontexten dar. Sie vertiefen Praxiserfahrungen aufbauend auf der Potenzialanalyse und der Berufsfelderkundung.

Ein besonderer Förderbedarf besteht bei Jugendlich, die voraussichtlich Schwierigkeiten haben werden, einen Abschluss der Sekundarstufe I zu erreichen und/ oder Schwierigkeiten haben den Übergang in eine Berufsausbildung zu bewältigen. Die Schulen wählen die Schülerinnen und Schüler auf Basis der bisherigen und voraussichtlich zu erwartenden Entwicklung der/des jeweiligen Jugendlichen aus.

Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf gewinnen dabei einen vertiefenden Einblick in die Berufs- und Arbeitswelt und können sich so besser auf die Berufswahl vorbereiten. Praxiskurse sollen durch fachpraktische Erfahrungen die erfolgreiche Aufnahme einer Berufsausbildung allgemein oder in einem angestrebten Berufsfeld unterstützen, zu einer reflektierten und realistischen Anschlussperspektive führen und somit dazu beitragen, Ausbildungsabbrüche zu vermeiden.

Auch im Schuljahr 2018/2019 werden im Rhein-Erft-Kreis wieder trägergestützte Praxiskurse angeboten werden.